Förderverein

Herzlich willkommen auf der Homepage des Fördervereins Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach e.V.

Förderverein Marta-Schanzenbach-Gymnasium e.V.
Am Erhard-Schrempp-Schulzentrum 1
77723 Gengenbach

Unsere Förderung

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt der Förderverein das Marta-Schanzenbach-Gymnasium auf vielfältige Weise.
Hier eine Übersicht, was der Förderverein in den vergangenen zwei Jahrzehnten finanziell, logistisch oder auch ideell gefördert und unterstützt hat:

Anschaffungen Kultur, Sport und Ausbildung 

von Musikinstrumenten, Sportgeräten, techn. Geräten wie Beamer, Laptops etc.

Projekte und Arbeitsgemeinschaften

Theater- und Musical AGs, Jugend forscht, Jugend trainiert, Kunstprojekte

Anschaffungen für den Freizeitbereich in der Schule

Spiele, Tischkicker, Tischtennisplatte

Zuschüsse für Schüler finanzschwacher Eltern

für Studienfahrten, Landschulheimaufenthalte

Selbstverteidigungskurse für Mädchen

damit alle Schülerinnen sich die Kurse auch leisten können

Honorarkosten für eine Fachkraft für Schülercoaching

für professionelle Beratungs- und Coaching-Gespräche

Ausstattung des MuFu-Parks

Fußbälle, Basketbälle, Waveboards usw.

Grundausstattung der Bücherei

denn Lesen bildet und macht schlau

Förderung Fachbereich NwT

An dieser Stelle möchten sich die Schülerinnen und Schüler und die Fachschaft Naturwissenschaft und Technik (NwT) beim Förderverein des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums Gengenbach ganz herzlich für die zahlreichen Unterstützungen der vergangenen Jahre bedanken.
Ohne diese Unterstützung wäre die hohe Qualität der NwT-Projekte am MSG nicht möglich, weshalb wir es für wichtig erachten, dass auch die Öffentlichkeit von diesen Unterstützungen erfährt

Vor dem Einsatz der CNC-Fräse und der 3D-Drucker steht bei den Schülerinnen und Schülern immer eine sehr aufwändige und sehr präzise CAD-Zeichnung. Diese wird mit einem professionellen CAD- Software erstellt, die auch in der Industrie eingesetzt wird.
Der große Vorteil einer 3D-CAD-Software ist, dass viele Entwicklungsbereiche eines Bauteils virtuell im Raumgedreht werden können, sodass die Ansicht aus allen erdenklichen Perspektiven simuliert werden kann. Hierbei werden Ungenauigkeiten sehr schnell erkannt und können so bereits vor der Produktion der Einzelteile beseitigt werden. Material- und Zeitersparnis sind die positiven Folgen. Selbst das „Hineinschauen“ in ein konstruiertes Bauteil ist so virtuell möglich, sodass auch im Inneren des Bauteils konstruiert werden kann, was im späteren Produkt Strukturen entstehen lässt, die von außen gar nicht ersichtlich sind.

Diese Verfahren der Visualisierung haben hohe Ansprüche an das Ansprechverhalten von der verwendeten Computermaus in Verbindung mit oft umständlichen Tastenkombinationen auf der Tastatur. So war die Navigation in eine exakte Ansicht innerhalb der Konstruktion für Schülerinnen und Schüler schwer und zum Teil frustrierend. In der Industrie verwenden die Ingenieure deshalb spezielle CAD-Mäuse, welche sehr sensibel ansprechen und eine mühelose Navigation im Orbit der Konstruktion ermöglichen. Mit der Unterstützung durch den Förderverein war es nun möglich 12 dieser sogenannten Space-Mäuse anzuschaffen und im NwT-Unterricht einzusetzen. Der neudeutsche „Workflow“ wird dadurch signifikant gesteigert und für die Schülerinnen und Schüler bringt diese industrienahe Technik eine deutliche Arbeitserleichterung und zusätzliche Motivation bei der Konstruktion aufwändiger Bauteile. Gleichzeitig können sie nun eine weitere moderne Arbeitstechnik bereits in der Schule erfahren und bringen diese Kompetenz in ihr späteres Berufsleben mit.

Die Verwendung der CNC-Protalfräse hat im Unterricht nun eine Qualität erreicht, bei der nicht nur einfache Plattenausschnitte getätigt werden, sondern auch 3D-Objekte von Ober- und Unterseite bearbeitet werden. Dies erfordert eine sehr exakte Positionierung der Werkstücke auf dem Tisch der Fräse,sodass bei der zweiseitigen Bearbeitung kein Versatz zwischen Ober- und Unterseite entsteht. In der Vergangenheit stellte eine exakte Positionierung ein großes Problem dar, da die Schülerinnen und Schüler die Werkstücke in Handarbeit für das 3D-Fräsen vorbereiten mussten und es dadurch selten gelang die notwendige Rechtwinkligkeit und Maßhaltigkeit der Materialblöcke zu gewährleisten.

Zudem besteht in der NwT-Fachschaft immer wieder das Problem, dass größere Stückzahlen eines Werkstücks z.B. für die Einführung in die Arbeit mit Holz benötigt werden. Auch diese größeren Stückzahlen wurden bisher per Hand von der Lehrerin oder dem Lehrer in langwieriger Arbeit vorbereitet. Bei zu großem Arbeitsaufwand musste unser hilfsbereiter Hausmeister Herr Braun die Werkstücke auf der Tischkreissäge der Realschule vorbereiten. So wurde der Arbeitsaufwand aus dem Kollegium auf Herrn Braun abgewälzt, was natürlich alles andere als optimal war. Mit der Unterstützung des Fördervereins konnte in diesem Jahr nun eine professionelle Zug-, Kapp- und Gehrungssäge inkl. der Materialien für einen mobilen Rollwagen angeschafft werden, mit der sich passgenaue Materialzuschnitte für das 3D-Fräsen und viele Arbeiten zur Unterrichtsvorbereitung in kurzer Zeit erledigen lassen. Der Förderverein konnte so die Schülerinnen und Schüler unterstützen und nebenbei auch eine Arbeitserleichterung für das Kollegium und Herrn Braun herbeiführen.

Die hochwertigen Produkte der Schülerinnen und Schüler verlangten auch nach Programmen, welche dem heutigen Stand der Technik entsprechen und auch in der Industrie Anwendung finden. Zudem konnte das Potential der vorhandenen Maschinen (CNC-Protalfräse und 3D-Drucker) nicht ausgenutzt werden, sodass leistungsfähigere Computer für die NwT nötig wurden. Erneut übernahm der Förderverein die Rolle des Unterstützers und stellte das Geld für vier neue Laptops zur Verfügung, welche mit der neuesten CAD-Software bestückt wurden und so die Wünsche der Schülerinnen und Schüler, aber natürlich auch der Lehrerinnen und Lehrer erfüllen. Auch hier gab es wieder eine gelungene Kooperation zwischen dem Förderverein und der Sparkassenstiftung Gengengenbach, sodass die NwT nun stolz mit 8 eigenen Laptops arbeiten kann, die jederzeit verfügbar sind.

Diese CNC-Portalfräse findet sowohl Anwendung in der Unterrichtsvorbereitung durch Lehrerinnen und Lehrer als auch bei den Projekten der Schülerinnen und Schüler. Sie konstruieren in professionellen CAD-Programmen Bauteile für ihre Projekte und fertigen sie anschießend passgenau mit der CNC-Portalfräse aus unterschiedlichsten Materialien. Aus der täglichen Projektarbeit der Schülerinnen und Schüler in NwT ist diese Maschine nicht mehr wegzudenken, weshalb wir dem Förderverein für die gemeinsame Co-Finanzierung mit der Sparkassenstiftung ganz herzlich danken möchten!

Vorstand und Beirat

Beschließende Gremien des Fördervereins Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach e.V. sind der Vorstand sowie der Beirat.

Dem Vorstand gehören an:

Elfriede Riedinger, 1. Vorsitzende

2. Vorsitzende(r)
Kassierer

Schriftführer
Drei Beisitzer

Der Beirat entscheidet über die Vergabe von Fördergeldern. Ihm gehören neben den Vorstandsmitgliedern jeweils ein Vertreter der Schulleitung, des Elternbeirats sowie der Schülermitverantwortung (SMV) an.

Mitgliedschaft im Förderverein

Der Förderverein Marta-Schanzenbach-Gymnasium e.V. freut sich derzeit über mehr als 300 Mitglieder. Es sind vor allem Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie ehemalige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, die damit ihre Verbundenheit mit der Schule zeigen. Zunehmend unterstützen den Förderverein auch Firmen und Organisationen aus der Region, die zum Teil Partnerschaften mit unserem Gymnasium pflegen.

Mit einer Mitgliedschaft zum Jahresbeitrag von mindestens 12,- Euro können auch Sie die Arbeit des Fördervereins wirkungsvoll unterstützen.

Den Aufnahmeantrag finden Sie auf der rechten Seite.

Über die Satzung des Fördervereins können Sie sich an gleicher Stelle informieren.

Wir würden uns freuen, Sie bald als neues Mitglied im Förderverein begrüßen zu dürfen.

Mitgliedsbeiträge und Spenden

Der Förderverein Marta-Schanzenbach-Gymnasium e. V. ist vom Finanzamt Offenburg als gemeinnützig (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 AO) anerkannt.

Deshalb sind auch die Mitgliedsbeiträge an den Förderverein – anders als z. B. bei Sportvereinen – Spenden.

Tragen Sie dazu in Ihrer Steuererklärung in der Anlage Sonderausgaben bei den Zuwendungen unter „Spenden und Mitgliedsbeiträge zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke“ den Förderverein und Ihren Jahresbeitrag ein und bewahren einen Beleg dazu auf, z. B. den Kontoauszug, einen Ausdruck vom Onlinebanking oder einen quittierten Einzahlungsbeleg.

Einzelspenden oder Mitgliedsbeiträge an den Förderverein bis zu 300 € erkennt das Finanzamt gewöhnlich ohne Zuwendungsbestätigung an, wenn Sie als weiteren Beleg noch den „Freistellungstext Förderverein“ anfügen, den Sie auf der rechten Seite finden („Vereinfachter Zuwendungsnachweis“ § 50 Abs. 4 Nr. 2 Buchst. b EStDV).

Bei Spenden über 300 € – und auf ausdrücklichen Wunsch auch bei einem geringeren Betrag – stellen wir eine Zuwendungsbestätigung aus.

Für Spenden nutzen Sie bitte die folgende Bankverbindung:

Sparkasse Gengenbach
IBAN: DE09 6645 1548 0018 0990 61
BIC: SOLADES1HAL
Förderverein MSG

Sie wollen mehr über unsere Feste erfahren?

Wer feste lernt muss auch Feste feiern!